Januar 2013

Gesammelte Tweets 2009–2013

Im Inter­netz, in den unend­li­chen Wei­ten des Cyber­space, auf die­sen Daten­au­to­bah­nen, wo Bits und Bytes ein­an­der um die Welt jagen, da gibt es einen sagen­um­wo­be­nen Ort. Einen Ort, der sogar die­ses Blog in punk­to Gel­tungs­sucht, Auf­dring­lich­keit, Frem­d­­scham- und Bla­ma­ge­po­ten­zi­al weit in den Schat­ten stellt: Mein Twit­ter-Pro­fil.  Twit­ter ermög­licht seit kur­zem den Kom­­plett-Down­­load der eige­nen Tweets. Gesam­mel­te Tweets 2009–2013 weiterlesen

Der Politiker

Und eines Tages siehst du in den Spie­gel und blickst in das Gesicht eines 50, 60, 67 Jah­re alten Man­nes. Du musst dir bei aller Lie­be ein­ge­ste­hen, dass die­ser Mann dort so ero­tisch ist wie ein Sack Kar­tof­feln. Das bist du. Du bist in die­sem Kos­tüm gefan­gen. Du hörst dich spre­chen. Inzwi­schen sprichst du, wenn Der Poli­ti­ker weiterlesen

Sacre

Direkt-Video Das Radio Fil­har­mo­nisch Orkest spielt Stra­win­skis Le sac­re du prin­temps (1913) unter der Lei­tung von Jaap van Zweden. Auf­ge­nom­men am 14. Novem­ber 2010 im Con­cert­ge­bouw Ams­ter­dam. Der You­tu­be-Kanal des nie­der­län­di­schen Rund­funk­sen­ders AVRO ist auch ansons­ten nicht schlecht. To whom it may concern.

Was Oscar Wilde sagt.

Schön­heit ist eine Form des Genies, steht in Wahr­heit höher als das Genie, da sie kei­ner Erklä­rung bedarf. Sie gehört zu den gro­ßen Tat­sa­chen der Welt, wie das Son­nen­licht oder der Früh­ling oder die Spie­ge­lung der sil­ber­nen Muschel, die wir Mond nen­nen, in dunk­len Gewäs­sern. Sie kann nicht in Fra­ge gestellt wer­den. Sie hat ihr Was Oscar Wil­de sagt. weiterlesen

Fitnesscenter

Neu­jahr. Einer klei­nen lieb gewon­ne­nen Tra­di­ti­on fol­gend, reflek­tie­re ich um die­se Zeit des Jah­res stets über eine Fit­­nes­s­s­tu­­dio-Mit­­­glie­d­­schaft. Als wäre das nicht die schlech­tes­te aller denk­ba­ren Optio­nen, schrei­be ich ein­fach mal einen Grund­satz­ar­ti­kel dar­über. Wer das ernst­haft lesen möch­te sei gewarnt: Die­ser Text wird wahr­schein­lich doof. * * * Als ich jün­ger war, habe ich vie­le Fit­ness­cen­ter weiterlesen