Die Spezies

by aj

Ich wollte frü­her immer einen kran­ken Igel durch den Win­ter brin­gen. Es gab zwar nie einen, aber ich war bes­tens vor­be­rei­tet. Im Tier­freund holte ich mir das zoo­lo­gi­sche Exper­ten­wis­sen. Dort erschie­nen regel­mä­ßig aus­führ­li­che Anlei­tun­gen, was man bei der Igel-Rettung alles beach­ten und wel­che stren­gen Vor­aus­set­zun­gen ein Igel-Winterquartier erfül­len muss.

Kom­men wir zu einem ande­ren Thema: Zur­zeit ist in Müns­ter der Wohn­raum wohl knapp, wie man hört. Also haben sich die Stadt, die Uni usw. zusam­men­ge­tan, um in die­ser Not den Schwächs­ten in der Stadt­ge­sell­schaft, den Stu­den­ten, bei­zu­ste­hen. Sie haben eine Kam­pa­gne gelauncht. Ange­spro­chen sind alle Bür­ger, „die in Müns­ter und Umge­bung noch ein Plätz­chen frei haben“ (muenster.de).

Was bedeu­tet das eigent­lich, Wohn­raum an Stu­den­ten zu ver­mie­ten? Was muss man hier alles beach­ten? Wel­che spe­zi­el­len Vor­aus­set­zun­gen muss die­ser Wohn­raum erfül­len? Hier hilft die Kampagnen-Website dem ver­un­si­cher­ten Laien wei­ter, indem sie Aus­kunft über die art­ge­rechte Hal­tung von Stu­den­ten gibt:

Das alte Kin­der­zim­mer eig­net sich unter Umstän­den her­vor­ra­gend für Stu­die­rende. Sie soll­ten jedoch dar­auf ach­ten, dass aus­rei­chend für die Pri­vat­sphäre der Stu­die­ren­den gesorgt ist. Ein Schlüs­sel für das Zim­mer sollte auf jeden Fall vor­han­den sein, eine eigene Wasch­ge­le­gen­heit oder ein zusätz­li­ches Bad macht die Lage noch bes­ser. Leer­räu­men müs­sen Sie das Zim­mer auch nicht unbe­dingt: Viele Stu­die­rende freuen sich, wenn schon ein paar Möbel da sind und mie­ten diese gerne mit.

Auch das Dach­ge­schoss eines Hau­ses bleibt oft völ­lig unge­nutzt oder dient bloß als Abstell­flä­che für alte Möbel. Dabei eig­nen sich auch Dach­bö­den gut als Stu­die­ren­den­zim­mer, weil sie vom Rest der Woh­nung getrennt sind.

Dem kann ich mich nur anschlie­ßen: Müns­te­ra­ner! Helft die­sen pos­sier­li­chen, klei­nen Gesel­len. Legt eure Hei­zungs­kel­ler mit Zei­tungs­pa­pier aus. Sichert eure Lüf­tungs­schächte ab. Rich­tet Obst­kis­ten wohn­lich ein und stellt Nist­hil­fen in eure Gär­ten. Gebt die­sen bedroh­ten Säu­gern ein Heim. Helft Studenten!

Bild: Wiki­me­dia Commons/public domain